denkwiese_Magazin.jpg
  • Nicole

Mit Körpersprache zum Erfolg 

Aktualisiert: Sept 14

Im Berufsleben kommt es heute mehr denn je auf Deine Persönlichkeit an. Dein Wissen und Deine Fachkompetenz allein nützen Dir jedoch wenig. Der entscheidende Faktor ist Deine Körpersprache – nur wer auch ein sympathisches und überzeugendes Auftreten an den Tag legt, kann vollumfänglichen Erfolg erzielen.


Über Deine Haltung, Mimik und Gestik kommunizierst Du ständig und meistens unbewusst mit Deinen Vorgesetzten, Kollegen und Kunden. Du vermittelst ihnen so Signale, durch die sie sich ein Bild von Dir machen. Die gute Nachricht ist: Du kannst selbst bestimmen, wie dieses Bild aussieht. Trainiere Deine Körpersprache und setze selbst die entscheidenden Akzente, mit denen Du Deine Wirkung auf andere stärkst.

Es ist wesentlich schwieriger, die nonverbale Sprache zu beherrschen oder gar zu verändern, als die verbale Kommunikation. Gerade im Berufsalltag, der oft von Stress und Hektik geprägt ist, verfallen wir in alte Gewohnheiten. Hilfreich ist es dennoch, wenn Du Dir der Eigenheiten Deiner Körpersprache bewusst bist. Nutze Deine Körpersprache dazu, ein positives Gesprächsklima zu fördern. Dominante Gesten sollten möglichst vermieden werden, vielmehr solltest Du Gesten gezielt einsetzen, um das gesprochene Wort zu untermauern.  Erfolgreiche Menschen trainieren oft über Jahre an ihrer persönlichen Mimik und Gestik und setzen diese dann punktuell gewinnbringend ein. 


«Handlung wird allgemein besser verstanden als Worte. Das Zucken einer Augenbraue, und sei es noch so unscheinbar, kann mehr ausdrücken als hundert Worte.» Charlie Chaplin

Die richtige Haltung 

Eine krumme Haltung kann schnell Unsicherheit und Faulheit signalisieren. Wie heisst es doch so schön „so wie wir uns fühlen, so stehen wir auch“. Möchtest Du also selbstbewusst wahrgenommen werden und Dich dabei auch selbstbewusst fühlen, musst Du aufrecht stehen. Die innere Überzeugung muss mit dem optisch vermittelten Bild übereinstimmen - nur so wirkst Du glaubwürdig. Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen lassen sich zum Glück trainieren, Du musst Deinem Gehirn nur die richtigen Impulse senden.  

Unsicherheit vermittelst Du übrigens auch, wenn Du zwar erhobenen Hauptes und aufrecht dastehst, es aber partout nicht schaffst, während eines Gespräches Blickkontakt zu halten. Augenkontakt und bewusst nicht wegzuschauen – auch das ist nur eine Frage der Übung. Mach beim nächsten Gespräch am besten gleich einen Selbstversuch und achte bewusst darauf, den Augenkontakt zu wahren – Du wirst überrascht sein, was dies für eine Wirkung hat. 


Ein Lächeln sagt mehr als 1000 Worte 

Auch Dein Gesicht und Deine Augen verraten oft mehr, als Dir lieb ist. Augenverdrehen, Stirnrunzeln, Nasenrümpfen – all das sind Zeichen von Missbilligung, Unsicherheit oder Ungläubigkeit. Ein konzentrierter, jedoch nicht starrer Blick, vermittelt hingegen Interesse und Wohlwollen. 

Übrigens: Eine positive Mimik beeinflusst nicht nur Dein Gegenüber, sondern auch Dich selbst. Du solltest also öfter freundlich gucken. Der erste Schritt zum Erfolg ist bekanntlich nicht nur eine positive Körperhaltung, sondern darüber hinaus auch eine positive Lebenseinstellung!

Was denkst Du dazu? Wir sind gespannt auf Deinen Kommentar!


#Körpersprache #Erfolg #Business


Gefällt Dir der Beitrag? Dann schau Dir den Auftritt von Stephan Lendi an der 1. denkwiese Nacht an und erfahre mehr zu diesem Thema!

60 Ansichten
denkwiese Magazin Update

Jede Woche neue inspirierende Berichte von Persönlichkeiten, die ihre Erfahrungen hier im denkwiese Magazin mit Dir teilen. Autoren & internationale Top Experten lassen in den Bereichen, "Persönliche Entwicklung", "Business" und "Was die Welt bewegt" tief blicken.

Willst du die erste Person sein, die von den exklusiven Berichten erfährt? Dann melde Dich beim denkwiese Magazin Update an.

VIel Spass & gute Unterhaltung